Lachmöwe VC82.jpg

Lachmöwen im Kurpark

TankIMG_4139dpp7x51.jpgWer die Lachmöwen im Kurpark genau anguckt, wird einige mit Ring entdecken können. Richard Tank hat diese Möwe mit dem Ring VC 82 fotografiert. Von der Beringungsstation des Instituts für Vogelforschung war zu erfahren, dass ein Mitarbeiter diesen Vogel im Winter 2009 beringt hat. Diese Möwe ist also schon mindestens 8 Jahre alt, wahrscheinlich sogar noch älter.

MR_2013 08 23_7127Lachmöwekl MR_lachmöweSommer2013 07 05_4343-1

Lachmöwen erkennt man im Winter an den roten Beinen, dem roten Schnabel mit schwarzer Spitze und einem schwarzen Ohrfleck. Zur Brutzeit haben die Lachmöwen eine schwarze Kappe, die bis in den Nacken reicht und der Schnabel ist bis zur Spitze rot.

Die Lachmöwen, die bei uns im Winter zu beoachten sind, sind andere Individuen als die, die im Sommer bei uns an der Küste leben. Durch Beringungsfunde weiß man, dass unsere Wintergäste den Sommer im Ostseeraum verbringen.

WildschweinKlaus

Wildschweine in Wilhelmshaven?

Dieses Foto hat Klaus Börgmann im Herbst 2016 beim Voslapper Leuchtturm gemacht. Noch wissen wir nicht, ob dies ein durchziehendes Tier war oder ob sich in Wilhelmshaven eine Population Wildschweine etabliernt.

Erste Evaluation beendet – die Umfrage geht weiter

Herzlichen Dank an alle, die an der Umfrage teilgenommen haben. 77 ausgefüllte Fragebögen haben wir bekommen. Die Umfrage geht aber weiter, denn nach 5 Jahren müssen wir eine zweite Evaluation vorlegen.

Die Homepage hatte in den ersten zwei Jahren 30.927 BesucherInnen (in Form verschiedener IP-Adressen) mit insgesamt 163.303 Seitenaufrufen. JedeR BesucherIn ruft also durchschnittlich etwa 5,3 Seiten auf. Die Besuchszahlen sind im Laufe der Zeit leicht gestiegen. Das Projekt erreichte deutlich mehr Einheimische (61%) als Touristen (39%). Dies könnte damit zusammenhängen, dass Wilhelmshaven kein klassischer Urlaubsort ist.

Das erstaunlichste Ergebnis für uns war, dass wir junge Menschen weder mit der Umfrage noch mit der facebookseite erreichen konnten. Über die Hälfte waren zwischen 40 und 65 Jahre alt, während wir mit unserer facebook-Seite gerade mal 4% der Altergruppe zwischen 13 und 21 Jahren angesprochen haben. Zwei Fragebögen stammen von 16- bis 18-jährigen. Unsere Hypothese, dass ein Smartphone besonders geeignet ist, um junge Menschen anzuregen, Natur zu erkunden, scheint nicht zu stimmen. Wir sind gespannt, ob sich das bei der nächsten Auswertung in 3 Jahren bestätigt.