Mehr über Pfeffermuscheln

Früher hat man Pfeffermuscheln auch gegessen. Sie sollen leicht pfeffrig schmecken, daher ihr Name.

Die Schalen der Pfeffermuschel sind flach, sehr dünn und zerbrechlich. Manchmal findet man im Spülsaum leere Schalen. Sie können bis 6,5 cm groß werden. Die Schalenhälften schließen nicht fest, sondern klaffen leicht. Sie sind weiß mit einem gelb-bräunlichen Häutchen (Periostracum) am Rand.  Schwimmen die Schalen schon länger im Wasser, hat sich dies Periostracum meist aufgelöst. Typisch sind unregelmäßige konzentrische Streifen auf der Oberseite und das Fehlen von Seitenzähnen in der Innenseite.

Pfeffermuschel von außen
Pfeffermuschel innen