Schleuseninsel vor dem Bau des Hafens

Bevor der Hafen mit seinen Schleusen gebaut wurde, gab es auch keine „Insel“. Hier befanden sich Salzwiesen und regelmäßig überflutete Wattflächen. Erst im Zuge der Hafengründung, wurde diese Fläche eingedeicht. Korrekterweise müsste man sagen, sie wurde wieder eingedeicht.

 

Im 16. Jahrhundert lag der Deich noch viel weiter seewärts. Dort befand sich auch das Kirchspiel Dauens. Zahlreiche Sturmfluten führten immer wieder zu Deichbrüchen und zum Abtrag des Marschbodens. Dies zwang die Menschen, den Deich immer weiter zurück zu nehmen und die Siedlung aufzugeben.