Mehr über Abwasser

Wilhelmshaven besitzt – wie die meisten Gemeinden – eine Mischkanalisation. Das bedeutet, dass Abwasser aus Haushalten und Betrieben gemeinsam mit Regenwasser gesammelt und zur Kläranlage gepumpt werden. Die Kanalisation muss nach Gesetz so ausgelegt sein, dass sie einen 15 minütigen Platzregen aufnehmen kann. Was aber passiert, wenn es länger regnet? Dann wird das Wasser über Abläufe direkt in die Nordsee geleitet – und man läuft Gefahr, zwischen braunen Klumpen und Damenbinden zu schwimmen.

Und selbst wenn man nichts sieht: Bakterien aus dem Abwasser sind dann in großer Menge vorhanden. Dank Ebbe und Flut schwappen die Abwässer einigen Male vor dem Südstrand hin und her.

Durch den Bau einer Druckleitung sollen die Einleitungen in die Nordsee auf ein Fünftel verringert werden. Ganz verhindert wird die Einleitung von Abwässern auch in Zukunft nicht.