Botanischer Garten

Manch einer, der den alten Botanischen Garten geliebt hat und deshalb gegen den Umzug von der Gökerstraße an den Neuengrodener Weg war, ist inzwischen von dem Botanischen Garten im Stadtpark begeistert. Das Team hat in den ersten zwei Jahren schon viel geschaffen. Es lohnt sich, hier immer mal wieder und zu allen Jahreszeiten vorbei zu schauen.

Einen neuen Garten zu gestalten ist nicht einfach. Einen neuen Botanischen Garten anzulegen ist echte Herausforderung. „Wir können Pflanzen für die Lebensräume Düne, Moor, Heide und Salzwiese nicht einfach aus Nationalpark oder einem Naturschutzgebiet entnehmen“ erläutert die Leiterin Dr. Sigrid Heider. „Wir werden die Arten nach und nach selbst anziehen müssen, denn im Handel sind diese Wildpflanzen nicht zu bekommen.“ Das neue Gewächshaus, das ab 2020 entstehen soll, wird dabei helfen.

Viele andere Beete blühen bereits prachtvoll. 

Fischerhütten vor 1982
„Banter Fischerdorf“ heute

Der Botanische Garten ist auch an seinem neuen Standort ein „Stützpunkt Natur“, ein außerschulischer Lernort für Schulen, ein Erlebnisraum für Kindergruppen, Erholungsort für Jung und Alt, ein Treffpunkt und Veranstaltungsort für Naturschutzverbände, Inspiration für Gartenbesitzer und ein Lebensraum für die Natur.

Wattschnecken leben oft dicht an dicht
Wattschnecken sind nur wenige Millimeter groß