Wie sah es hier aus, bevor der Stadtpark entstand?

Luise Krohn erlebte die Entstehung Wilhelmshavens.
Ihr Mann wurde im 19. Jahrhundert als Offizier hierher versetzt.
In ihrer lesenswerten Biografie schrieb sie:

„Wie sah es damals hier aus! 

Soweit das Auge schweifte,
nichts als flaches Weideland 

von Gräben durchschnitten
und nur stellenweise 

war die Einförmigkeit der Gegend
durch ein mit Bäumen bepflanztes Bauerngehöft
angenehm und wohltuend unterbrochen.“

Dies Bild aus der Entstehungszeit des Stadtparks gibt einen Eindruck, wie die Landschaft vor Bepflanzung des Parks aussah

Fünf landwirtschaftliche Höfe gab es Anfang des 20. Jahrhunderts auf dem Gelände des Stadtparks noch. Sie waren alle auf Wurten gebaut. Wurten sind aufgeschüttete Hügel, mit denen die Menschen ihre Höfe vor Hochwasser schützten, bevor die Maadebucht im Jahr 1520 eingedeicht war. 

Kür: historisches Foto suchen mit bewohnter Wurt im Stadtpark

Die Bauern bewirtschafteten die Flächen im und am heutigen Stadtpark. Nur der Hof Neuender Busch ist heute noch erhalten und bewohnt. Die anderen Gebäude sind längst abgerissen.