Wurt

Gleich am Eingang des Stadtparks beim Neuengrodener Weg ist ein kleiner Hügel zu erkennen. Man muss genau hinsehen, um die Erhebung zu erkennen, sie ragt gerade mal 80 Zentimeter über die Umgebung. Bevor die Maade eingedeicht war, kam es hier bei Sturmfluten zu Überflutungen. Die Menschen schützten sich davor, indem sie ihre Häuser auf Erdhügeln, so genannte Wurten oder Warften, bauten. Sehr viel weiß man über diese Wurt am Eingang des Stadtparks nicht, sicher ist aber, dass hier im Mittelalter Menschen gelebt haben. Als die erste genau vermessene Karte von Wilhelmshaven erstellt wurde, im Jahr 1841, war diese Wurt bereits nicht mehr besiedelt. 

Gedenkstein auf der Wurt