Tiere beobachten am Nassauhafen

Seehund

Regelmäßig kann man Seehunde beobachten, die im Hafenbecken nach Fischen tauchen.

Seeschwalben

Am Banter See und im Hafen der Marine brüten Flussseeschwalben. Sobald die Küken flügge sind, verlassen die Vögel die Brutkolonie. Bis sich der Nachwuchs selbst mit Fischen versorgen kann, vergeht aber noch einige Zeit. August/September kann man am Nassauhafen immer mal wieder Flussseeschwalben beim Füttern ihres Nachwuchses beobachten.

Junge Seeschwalben unterscheiden sich von den Alttieren durch bräunliche Federn auf dem Rücken. Eine weiße Stirn und einen dunklen Schnabel haben auch erwachsene Flussseeschwalben außerhalb der Brutsaison. Diese Seeschwalbe hat bereits ihr Wintergefieder. Sie saß auf einem Steg am Nassauhafen und ruhte sich gerade aus.

Kormoran

Kormorane fischen auch gerne im Nassauhafen. Anders als Flussseeschwalben jagen sie schwimmend. Man sieht sie abtauchen und ein paar Meter weiter wieder auftauschen. Anschließend kann man sie am Rand sitzen sehen und sich putzen. Während Enten ihr Gefieder mit Fett wasserabweisend machen, werden die Federn beim Kormoran beim Tauchen nass. So haben die Vögel weniger Auftrieb und verbrauchen beim Jagen unter Wasser weniger Energie. Um das Gefieder zu trocknen breiten sie ihre Flügel aus und halten sie eine Weile in den Wind.

Rastende Vögel

Ein nicht benutzter Steg ist eine prima Rastfläche für Vögel, die sich ausruhen wollen. Hier hat  sich Ende August ein Trupp Steinwälzer und ein paar Lachmöwen im Winterkleid nieder gelassen:

Möwen

An der Flutmole zwischen dem Nassauhafen und der ersten Einfahrt kann man fast immer Möwen beobachten. Mit etwas Glück kann man hier vier verschiedene Arten antreffen

Lachmöwe

Die Lachmöwe ist deutlich kleiner als die Silbermöwe und hat rote Beine und einen roten Schnabel. Sie hat während der Brutsaison einen dunklen Kopf, der nicht bis in den Nacken reicht. Dadurch unterscheidet sie sich von anderen, seltenen Möwenarten wie die Zwergmöwe und die Schwarzkopfmöwe. Außerhalb der Brutsaison haben Lachmöwen nur einen kleinen, schwarzen Fleck an der Seite des Kopfes.

Lachmöwe im Brutgefieder
Lachmöwe im Winterkleid

Silbermöwe und Heringsmöwe

Silber- und Heringsmöwe sehen sich ziemlich ähnlich, beide kann man am Hafen, besonders an der Flutmole, beobachten. Sie sind deutlich größer als die Lachmöwe. Während die Flügel der Silbermöwe auf der Oberseite hellgrau und die Beine sind fleischfarben sind, hat die Heringsmöwe dunkelgraue bis schwarze Flügel, gelb Beine und einen etwas schlankeren Schnabel als die Silbermöwe.

Silbermöwe

Heringsmöwe

Jungmöwen

Jungmöwen sind braun-weiß gemustert. Die Arten Herings- und Silbermöwe sind als Jungvögel sehr schwer auseinander zu halten. Die hintere Möwe ist heller und der Schnabel ist nur noch an der Spitze schwarz, daran sieht man, dass sie schon zwei Jahr alt ist, während die vordere Möwe aus diesem Jahr stammen dürfte.