Mehr zu Sand-, Misch- und Schlickwatt

Die drei Watttypen unterscheiden sich nicht nur in ihrer Festigkeit, es siedeln hier auch unterschiedliche Lebensgemeinschaften.

Sandwatt enthält nicht besonders viele Nährstoffe, hier kommen nur vergleichsweise wenige Arten mit wenigen Individuen vor:

Diese Lebewesen haben wir in 10 x 20 x 20 Zentimeter Sandwatt gefunden

Mischwatt findet man dort, wo die Strömung schon geringer ist als über dem Sandwatt. Hier können sich auch kleinere, nährstoffhaltige Teilchen ablagern.

Im Mischwatt kommen in der gleichen Menge Wattboden schon mehr Tiere vor

Schlickwatt entsteht da, wo die Strömung so langsam wird, dass ganz viele Schwebstoffe zu Boden sinken können. Hier müssen die Lebewesen mit dem weichen Untergrund klar kommen. Dafür gibt es hier ganz viel Nahrung.

Im Schlickwatt tobt das Leben – wir fanden weit über 100 Tiere